Sonntag, 20. August 2017

Syltleuchten - Sibylle Narberhaus

Sibylle Narberhaus - Syltleuchten 

Inhalt: 
Gerade als der Frühling auf der Insel Sylt Einzug hält, bedrohen immer wieder Feuer die beschauliche Inselidylle. Auch das Leben von Anna Bergmann verläuft alles andere als friedlich. Ihr ehemaliger Freund steht plötzlich vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Kurz darauf ist Anna wie vom Erdboden verschluckt. Als die Feuerwehr zu einem weiteren Brand gerufen wird, macht sie eine schreckliche Entdeckung. Um wen handelt es sich bei der verbrannten Frauenleiche? Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung: 
Als ich diesen Titel und den Klappentext aus dem Programm des Gmeiner Verlages gelesen habe, war mir klar: Diesen Krimi muss ich haben. Allein weil er auf Sylt spielt - und ich mir erhoffe viele der mir bekannten Orte auf Sylt in dem Buch wieder zu finden. Was diesen Punkt betrifft wurde ich nicht enttäuscht. Ich konnte mich genau in die jeweilige Kulisse hineinversetzen - aber natürlich funktioniert dies auch wenn man noch nie auf der Insel war. 

Die Geschichte wird immer aus der Sicht der jeweiligen agierenden Person in der Ich-Form geschrieben. Hin und wieder war ich kurz verwirrt als man zwischen Anna und Nick hin und her sprang. Leider gefällt mir der Schreibstil nicht so wirklich, ich fühlte mich oftmals als lese ich einen Schulaufsatz. Das trübte meine Lesefreude ein wenig. Auch weil es viel privates Gesäusel gibt und die Aussagen von Anna sich auf mehreren Seiten wiederholen. 

Auch die Spannung wollte sich nicht so wirklich einstellen. Als eine Frauenleiche gefunden wird, ist dem Leser (auch durch die Art wie die das Buch aufgebaut ist) fast schon klar um wen es sich handelt. 

Mir scheint es, als wollte die Autorin zu viel - und so werden hier gleich 3 Storys irgendwie zu einer verwurstelt. 

Schade, denn so ist es wirklich nur der Schauplatz "Sylt" der das Buch ein wenig lesenswert macht. Es ist ein seichter Krimi, ohne Brutalität, leider auch ohne Spannung. Wer nur nach etwas Unterhaltung sucht wird mit dem Buch sicher glücklich - für mich war es leider nicht wirklich etwas. (Natürlich ist der Schreibstil einer Autorin/eines Autors auch immer Geschmackssache!)

Daher von mir nur 1 von 5 Punkten.
Danke dennoch an den Gmeiner Verlag für das Zusenden des kostenlosen Rezensionsexemplares. 



(Gmeiner Verlag; 2017; 275 Seiten)

Freitag, 18. August 2017

Freitagsfüller 18.08.2017 #435


Guten Morgen liebe Sorgen! Da hat man einen schönen Abend bei einem herrlich lauschigem Abend in Köditz bei den Innnehofkonzerten, kommt nach Hause - schaut noch kurz Nachrichten durch und liest, dass es schon wieder einen Anschlag gab. Barcelona diesmal, wieder viele Tote, wieder wurde mit einem Fahrzeug in eine Menschenmenge gehalten. Traurig :( 


1. Nach welchen Kriterien bekommen Politiker eigentlich ihr Amt?
2. In einer Woche habe ich Urlaub und ich habe noch keine Ahnung was ich machen will.
3. In meinem Bett ist es immer sooo gemütlich, vor allem morgens.
4. Gestern haben sich die Konzerte wieder mal richtig gelohnt. 
5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren stürzt sich alle Welt auf negative Meldungen.
6. Eines meiner liebsten Restaurants, die Hacienda, hat leider stark nachgelassen in Qualität und Service.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts bestimmtes, morgen habe ich geplant, wieder einmal auf Schalke zum Bundesliga-Auftakt zu fahren und Sonntag möchte ich wenn ich zurück bin vor allem entspannen!


Heute habe ich mir wirklich schwer getan die Lücken zu füllen - aber ich denke so kann man das stehen lassen :). 
Habt ein schönes Wochenende! Freut ihr euch auch so, dass die Bundesliga wieder los geht?

Und wie immer der Hinweis, auch alle anderen Freitagsfüller zu lesen, gesammelt hier: scrap-impulse

Dienstag, 15. August 2017

Frankfurter Blutspur - Dieter Aurass

Dieter Aurass -Frankfurter Blutspur


Inhalt:
In den verschneiten Parks des winterlichen Frankfurts werden mehrere Prostituierte ermordet aufgefunden. Die nackten und verstümmelten Frauenleichen tragen eine blutige Botschaft – das Werk eines Serienkillers. Hauptkommissar Gregor Mandelbaum und sein Team geraten bei den Ermittlungen auf die Spur einer verletzten Kinderseele. Im Bann von Liebe und Hass müssen sie einen hohen Preis zahlen, bevor sie den Täter stellen können. Nach diesem Fall wird nichts mehr so sein, wie es war.

Meine Meinung: 
Quelle: gmeiner-verlag.de
Es handelt sich bei diesem Krimi bereits um den zweiten Fall rund um Gregor Mandelbaum. Es wird zwar hin und wieder auf die vorherige Geschichte (Frankfurter Kaddisch) hingewiesen - man muss diese aber meiner Meinung nach vorab nicht gelesen haben um mit dem Buch und seinen Charakteren klar zu kommen. 

Die Charaktere sind es auch, die das Buch zu etwas besonderem machen. Herrlich erfrischend und authentisch hat jeder so seine Eigenarten und man spürt trotz allem den eingespielten Teamgeist. Auch die Privatleben kommen nicht zu kurz und lockern diesen düsteren und brutalen Fall auf. Besonders der Prolog ist es, der einen direkt mitten in den Sog der Geschichte zieht. 

Während das Buch in erster Linie von der Such nach dem Täter lebt gibt es immer wieder kleine Zwischensequenzen die eben jenen beschreiben und seine Sichtweise und das Motiv ein klein wenig erklären. 

Tatsächlich tappt man die Ermittler in die gleichen vom Täter gestellten Fallen - und kommt genauso mit den gleichen Blitzgedanken auf die Lösung. Man merkt, dass Dieter Aurass weiß wovon er schreibt und sich solche Fälle tatsächlich auch so zutragen könnten.

Das Ende kommt dann für mich ein wenig schnell und übereilt - allerdings hätte ich auch nicht besser gewusst wie man das noch hätte ausschmücken können. 

Der Epilog dann stimmt ein wenig traurig, klärt aber ebenso die letzten offenen Fragen. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und es fällt schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Alles in allem ein solider und spannender Krimi. Somit vergebe ich 4,5 von 5 Punkten

(Gmeiner Verlag; 2017; 350 Seiten)

Ich bedanke mich beim Gmeiner Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplares.