Samstag, 28. Februar 2015

12tel Blick Februar 2015

Schon der zweite Monat 12tel Blick. Wieder einmal merke ich bei solchen monatlichen Projekten wie die Zeit verrast. Laut Wetterfröschen soll ja so langsam der Frühling bei uns einziehen, aber im Februar gibt es noch mal eine kleine Ladung Schnee. (Die Wochen vorher war da durchaus auch noch mehr rumgelegen)

Februar 2015
Aufgenommen am 14.02.2015 - also fast wirklich genau einen Monat nach dem Bild im Januar. 

Und noch mehr Bilder aus dem Februar gibt es hier: Klick

Freitag, 27. Februar 2015

Freitagfsüller 27.02.2015 #309



Und da ist er auch schon rum, der kurze Monat Ferbuar. Der März soll ja richtig schön werden. Schauen wir mal! Ich jedenfalls kann so langsam wirklich ein paar Sonnenstrahlen im Gesicht und auf der Haut allgemein vertragen.

Hier meine Gedanken zum Freitag:

1. Stress ist was man selbst draus macht!
2. Wie man eine Sendung wie "Newtopia" schauen kann ist mir absolut unverständlich..
3. Jetzt könnte so langsam mal endlich Sommer werden.
4. Bei vielen Leuten denke ich mir beim zuhören nur: "blah blah."
5.   Zuerst war ich von dem ganzen Schnickschnack am Auto nicht so begeistert.
6. Viele Fernsehsendungen sind ein schlechtes Beispiel für eine ordentliche Erziehung.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Wissen beim Schlafengehen, dass ich morgen ausschlafen kann, morgen habe ich den Derbysieg zu feiern geplant und Sonntag möchte ich irgendwas schönes unternehmen!


Und jetzt wünsche ich euch ein schönes Wochenende! 
Und vergesst nicht bei der Barbara alle anderen Freitagsfüller zu lesen: scrap-impulse

Mittwoch, 25. Februar 2015

Lacke in Farbe und bunt ... Mittelgrün - Green Energy

 Wenn ihr wüsstet was das heute für ein Kampf war um diesen Post zu veröffentlichen. 
Seit heute - zumindest ging es letzte Woche noch - erkennt mein Laptop nämlich mein Handy nicht mehr über USB. Es lädt nur, aber angeblich ist das angeschlossenen Gerät defekt und kann nicht erkannt werden. Glückwunsch! Habe mir nun die Bilder vom Handy per Email geschickt und so weiter bearbeitet. 

Und so kann ich euch meinen Lack für die heutige Vorgabe "Mittelgrün" von Lena für ihr "Lacke in Farbe und bunt" Projekt doch noch vorstellen. 
Ich habe mich für einen Express Colors Minilack von Rival de Loop entschieden. Genauer gesagt #18 Green Energy. 

mit Blitzlicht
Empfehlenswert sind auf jeden Fall 2 Schichten, das grün ist zwar sehr intensiv, aber der Nagel hat bei nur einmal auftragen doch zu sehr durchgeschimmert. Ein weiteres mal drüber pinseln und schon hat man ein kräftiges, glänzendes und perfektes grün. Gänzlich streifenfrei und auch sonst ohne Probleme. Wenn auch das Mini-Fläschchen und der dazu gehörige Minipinsel ein bisschen filigranes Arbeiten erfordern. 
Die Trockenzeit ist hervorragend, wirklich Express wie man sich es wünscht, und auch kein verschmieren oder kleben wenn man mehrmals übereinander malt. 

Den einzigen negativen Punkt muss ich der Haltbarkeit geben. Nach wenigen Stunden und ein bisschen Hausarbeit (abspülen) hatte ich schon leichte Fehlerchen an den Fingerspitzen. 
Da aber der Grünton für mich eh eine Farbe ist die ich im Alltag eher selten tragen werde und nur zum Akzente setzen nutzen werde macht das nichts - ablackiert ist schließlich immer ganz schnell ;) 

Als Hinweis gibt Rival de Loop noch an, dass man einen Unterlack verwenden soll, auf diesen allerdings habe ich ohne spätere Komplikationen was Verfärbung angeht verzichtet. 

Und hier gibt es noch ganz viel mehr grün: Lenas Sofa

Montag, 23. Februar 2015

The Rocky Horror Show - Theater Hof

Richard O’Brien´s The Rocky Horror Show

Musikalische Leitung: Willi Haselbek
Inszenierung: Reinhardt Friese
Choreographie: Stephan Brauer
Darsteller unter anderem: Susanna Mucha, Jörn Bregenzer, Julia Leinweber, Chris Murray, Léon van Leeuwenberg, Thomas Hary


Inhalt:
USA, späte 1950er Jahre: Eben noch Gäste auf einer Hochzeit, gerät das junge Pärchen Brad Majors und Janet Weiss in eine unglaubliche Geschichte. Eine regnerische Nacht, eine Reifenpanne, ein unheimliches Schloss – dort treffen sie auf merkwürdige Gestalten. Der Hausherr ist ein verrückter Wissenschaftler, der einen Muskelprotz aus Leichenteilen mithilfe dunkler Technik zum Leben erweckt. Dazu gibt es ein außerirdisches Geschwisterpaar vom Planeten Transsexual aus der Galaxie Transsylvanien, das mit dem Lebenswandel ihres „Meisters“ überhaupt nicht einverstanden ist, einen eingefrorenen Motorrad-Rocker, der bald als Mittagessen dient und einen Kriminologen, der uns mit guten Ratschlägen wie „it’s just a jump to the left“ durch die aberwitzige Handlung führt...

Meine Erwartungen an dieses Stück waren wirklich groß. Erstens natürlich weil man die Geschichte kennt und sicher jeder schon einmal etwas davon gesehen hat (oder zumindest den Time Warp kennt) und zweitens weil sich die regionale Presse vor Begeisterung überschlägt. 
Allerdings hatte ich bei der "Anleitung" schon ein bisschen bedenken, ob das denn in Hof wirklich funktioniert. Und vor allem wie das ganze ablaufen wird und soll. Wasserspritzpistolen in Kombination mit Konfetti und Toilettenpapier - das kann nur interessant werden. 
Und das wurde es auch. Ein kurzweiliges, unterhaltsames Stück bei dem von Anfang an klar wurde, dass das Publikum genau das macht was es soll - nämlich mitwirken. Es flog alles kreuz und quer, jung und alt hatten Spaß und beim großen Finale war endgültig Partystimmung erreicht. Wobei man bedenken muss, dass man seine Kids vielleicht zu Hause lassen sollte. Ganz jugendfrei und harmlos ist die Rocky Horror Show sicherlich nicht!
Standing Ovations hatte ich im Theater in dieser Form noch nicht erlebt. Und das liegt nicht nur am Stück selbst sondern an der grandiosen Darbietung aller Schauspieler. Ich finde es bemerkenswert, dass hochkarätige Künstler ans Theater Hof gebracht worden sind, um dieses Erlebnis auf die Bühne zu zaubern. 

Und so erfreue ich mich auch 2 Tage später noch an den Konfetti-Überbleibseln die sich in meiner Wohnung tummeln und kann jedem nur empfehlen, sei es nun am Theater Hof oder sonstwo, sich einmal die Rocky Horror Show anzusehen. 


Bilder, Videos und noch viel mehr Infos gibt es hier: Theater Hof

Freitag, 20. Februar 2015

Freitagsfüller 20.20.2015 #308




Fasching (Karneval) ist für diese Session geschafft und jetzt geht es mit großen Schritten gen Frühling. Also zumindest laut meiner inneren Uhr ist es zumindest so, dass ich ab Aschermittwoch auf Frühling, Vogelzwitschern, Sonne und vor allem keinen Schnee mehr eingestellt bin. Hoffen wir mal die Wetterfrösche behalten recht und es wird wirklich ein angenehmer Frühling - und hoffentlich kommt er auch nicht erst an Ostern.

1. Ich bin ganz wild auf die Rocky Horror Show morgern im Theater Hof.
2. Etwas positives am Schalker Aufbauspiel zu finden finde ich schwierig.
3. Ab nächster Woche beginne ich mit dem Frühjahrsputz, ganz sicher!
4. Leider hat sich meine Faulheit bisher zu sehr durchgesetzt.
5.  Neu von  .
6. Mit einer To-Do Liste arbeite ich in allen Dingen effizienter.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Start des Wochenendes , morgen habe ich Fußball und den erwähnten Theaterbesuch geplant und Sonntag möchte ich erstmal ausschlafen und gemütlich und lange Frühstücken!



Das war es schon wieder von mir. 
Ich wünsche ein angenehmes Wochenende und schaut doch mal bei Barbara und all den anderen Füllern vorbei: scrap-impulse

Mittwoch, 18. Februar 2015

Rausch Plantagen Schokolade Papua-Neuguinea 35% Kakao

Mit freundlicher Unterstützung von friendstipps durfte ich eine neue Kreation aus dem Haus "Rausch" testen. Die Papua-Neuguinea 35% Kakao.

Das schreibt Rausch selbst über seine Schokolade: 
Ausgewogene helle Edel-Vollmilch-Schokolade mit einer ausgewogenen rahmig-karamelligen Note aus bestem KUL KUL Edelkakao der Provinz Madang.

Zutaten: Rohrzucker, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Kakaomasse. Kakao: 35 % mindestens.
Nährwerte (Ø / 100g)
Energie: 2405 kJ / 578 kcal
Fett: 40,0 g -  davon gesättigte Fettsäuren: 24,5 g
Kohlenhydrate: 45,3 g - davon Zucker: 44,6 g
Eiweiß: 8,4 g
Salz: 0,27 g
Die 100g Tafel kostet im Handel 2,20 €

Meine Meinung: 
Getestet habe ich die Schokolade zusammen mit meinem Liebsten am Sonntag Abend als kleinen Nachtisch nach der Pizza. 

Die Verpackung selbst sieht edel aus, vor allem die Goldfolie in die die Schokolade selbst noch einmal eingewickelt ist.
Dadurch, dass die Schokolade hauchdünn ist bricht sie sehr schnell wenn man ein bisschen gröber mit ihr umgeht (leider war auch meine beim Auspacken schon gebrochen). Natürlich tut das dem Geschmack aber keinen Abbruch. Den Kakaoanteil schmeckt man sehr gut heraus. Das knacken beim Abbruch eines Stückes klingt verführerisch.
Fakt ist auch, dass dies eine langlebige Schokolade ist. Es reichen 1-2 Stückchen aus pro "Naschung", eine ganze Tafel davon möchte man nicht verputzen. 

leider schon gebrochen
Insgesamt eine Schokolade die man auf jeden Fall empfehlen kann - allerdings finde ich 2,20€ pro Tafel schon etwas teuer. Ob ich noch mal im Regal danach greife weiß ich nicht, zumindest nicht für den Eigenbedarf. Wenn ich aber mal wieder auf der Suche nach einem Geschenk bin kann diese Schoki mit gutem Gewissen mit in den Einkaufswagen.
  
sehr dünn und "knackig"

Montag, 16. Februar 2015

Mr. Turner - Meister des Lichts

Mr. Turner - Meister des Lichts (Mike Leigh; 2014; GB)
u. a. mit Timothy Spall, Paul Jesson, Dorothy Atkinson
Quelle: Filmstarts.de

Inhalt (filmstarts.de):
Der Maler William Turner (Timothy Spall) führt um das Jahr 1825 ein bewegtes Leben: Neben seiner Kunst der Landschaftsmalerei widmet er sich Reisen, Bordellbesuchen und Zusammenkünften mit dem Landadel. Der Künstler kostet seine Freiheiten aus, an der Londoner Royal Academy of Arts tritt er sehr großspurig auf. Er ist alles andere als diplomatisch und mit seinem eigenwilligen Verhalten stößt Turner so manches Mitglied der ehrenwerten Gesellschaft vor den Kopf. Und auch im Privatleben ist der Umgang mit dem kauzigen Maler überaus schwierig. Er teilt die Wohnung mit seinem Vater William (Paul Jesson) und seiner Haushälterin Hannah Danby (Dorothy Atkinson), deren innige Zuneigung er schamlos ausnutzt. Als der Vater schließlich stirbt, gerät William Jr. in eine tiefe künstlerische und persönliche Krise.

Meine Meinung: 
Ich habe den Trailer zum Film mehrfach am Münchner Hauptbahnhof gesehen als ich gefühlte Ewigkeiten auf meinen Zug warten musste (das war Anfang November). Die Kulisse fand ich überragend und auch die Werke von William Turner finde ich eigentlich alle ganz gut! Um den Film auch in Hof sehen zu können musste ich bis jetzt warten, da es nur 4 Vorstellungen in einer "Film-Auslese" gibt. Aber immerhin diese sind wohl gut besucht und die Kritiken vorab waren auch Vielversprechend. 
Vorab verspricht der Film schon gut 2,5 Stunden Laufzeit - beim Gedanken daran wird mir bereits mulmig zumal es sich lediglich um die letzten 25 Lebensjahre von Turner handeln soll.
Und leider zieht sich vor allem das Ende ziemlich in. 
Dem Film fehlt ein bisschen ein roter Faden, Timothy Spall raunzt und brummelt sich durchs Leben. Die Dialoge werden nur dann witzig wenn die Kunstakademie im Spiel ist - ansonsten bleibt die Unterhaltung wirklich stumpf.
Hervorzuheben ist aber die tolle Kulisse und die gute Kameraarbeit. Man fühlt sich wirklich in das Jahr 1800 versetzt.
Auch der eigentliche Hintergrund den Künstler Turner zu durchleuchten kommt viel zu kurz - es wird sich lieber mit den privaten Diskrepanzen auseinander gesetzt. Sein eigentliches Wesen kommt kaum zum Tragen.

Und so war ich dann froh, als die Aneinanderreihung der Bilder und Sznen irgendwann vorbei war - das ganze "Meisterwerk" wie es von der Presse gefeiert worden ist - hätte man auch locker um mindestens eine halbe Stunde kürzen können! 

Von mir nur 4 von 10 Punkten!

Samstag, 14. Februar 2015

Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel

Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel (Stiles White; 2014; US)
mit Oliva Cooke, Ana Coto, Douglas Smith u.a.



Bildquelle: moviepilot.de
 Inhalt (wikipedia.de)
In der Gegenwart entdeckt Debbie auf dem Dachboden ein altes Ouija-Brett von den Vormietern. Kurz darauf geschehen merkwürdige Dinge im Haus und Debbie beschließt, dies in einem Videotagebuch festzuhalten. Doch Debbie wird tags darauf erhängt in ihrem Zimmer aufgefunden. Ihre beste Freundin Laine kann den Tod nicht akzeptieren. Als sie in Debbies Zimmer das Ouija-Brett findet, will sie mit Debbies Geist kommunizieren. Laine überredet ihre Schwester Sarah und Debbies Freund Pete, sowie Trevor und Isabelle, mit ihr zu spielen.
Zunächst bekommen sie auch freundliche Nachrichten. Aber sie erkennen schnell, dass das Wesen, mit dem sie kommunizieren, extrem bösartig ist …

Meine Meinung:
Puuh – schwierig diesen Film einzuschätzen und zu bewerten.
Die Geschichte ist nun keine neue Erfindung und schon gar nicht innovativ. Ein böser Geist wird geweckt und macht jagt auf junge Menschen. Und natürlich ist nichts wie es scheint.
Der Film ist voll mit Logikfehlern (zb. Lichterkette!) und auch ob ein normal denkender Mensch so handeln würde und im dunkeln verlassenen Haus Geister zu beschwören ist fraglich.
Aber die Schockmomente sitzen gut – es sind eher die banalen Dinge die mich zusammen zucken haben lassen als die ungruseligen Geister die kurzzeitig zu sehen sind.
Leider sind auch alle guten Szenen bereits im Trailer zu sehen gewesen, so dass der „uuäääh“-Überraschungseffekt weg bleibt. Bis der Film so richtig in Fahrt kommt dauert es 20 Minuten – und nach 1,5 Stunden ist der Spuk auch schon wieder vorbei.

Alles in allem eine nette Unterhaltung, ein paar kleine Schocker – aber das wars auch. Für einen vergünstigten Kino-Tag allemal in Ordnung, mehr aber würde ich dafür nicht ausgeben. Die hinterlegte Musik im Abspann mit den Bildern jedenfalls ist nett gemacht.

Ich vergebe 5 von 10 Punkten für eine solide Unterhaltung auf moviepilot.de

Freitag, 13. Februar 2015

Freitagsfüller 13.02.2015 #307

 http://scrap-impulse.typepad.com/scrapimpulse/freitags-f%C3%BCller/

Freitag der 13. ...der Tag vor Samstag den 14. Und gestern war der 12. und ich habe es völlig verplant meinen Tag in Bildern festzuhalten um bei 12 am 12ten mitzumachen. 
Diese Woche ging schnell vorbei. Ich war im Kino, beim legendären Tapas Abend (nach längerer Pause) und seit gestern ist schon mein Liebster da.

1. Ganz angesagt ist zurzeit der Bachelor, ich zumindest gebe zu diese Staffel intensiv zu verfolgen.
2. Meine Anschreiben habe ich in den letzten Tagen stark vernachlässigt.
3. Hier könnte mal wieder ein Tapetenwechsel her.
4. Der perfekte Job ist schwer zu finden.
5. Ganz in der Nähe gibt es so viele schöne Ausflugsmöglichkeiten .
6. Glitzer und Kitsch lässt Frauenherzen höherschlagen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine private Faschingsfete , morgen habe ich ein bisschen beim Umzug helfen geplant und Sonntag möchte ich ganz viel entspannen!


Ich wünsche euch ein schönes (karnevalistisches) Wochenende! 
Weitere Freitagsfüller gibts wie immer bei der Barbara: scrap-impulse

Mittwoch, 11. Februar 2015

Shoptest - STIEFELPARADIES - Kooperation

Shoptest Stiefelparadies.de - Kooperation


Vor ein paar Tagen bekam ich eine E-Mail von Yvonne von stiefelparadies.de ob ich Interesse an einer Kooperation habe. Natürlich habe ich das! Ich habe mich wahnsinnig gefreut – zumal ich nun nicht unbedingt meinen Schwerpunkt auf Lifestyle und Mode gelegt habe auf meinem Blog. Im Gegenzug zu meinem kleinen Bericht hier werde ich auf www.stiefelparadies.de kurz vorgestellt. Ich finde diese Art von Social Media Marketing echt klasse!

Aber, Schuhe braucht jede Frau, und so habe ich mich umgehend intensiver im Shop umgeschaut und bin fündig geworden. Fix bestellt, die 50% Wintersale auf alles noch mitgenommen und freudig auf das Paket gewartet.  
Der Shop selbst ist übersichtlich gestaltet, man kann nach seinen eigenen Wünschen sortieren und nach direkt weiter shoppen nachdem man einen Artikel in die Einkaufstüte gelegt hat. Die Registrierung als Neukunde geht sehr schnell und unkompliziert und nach gewählter Zahlart hat man die Bestellung auch schon abgeschlossen. Versandkosten einmalig 3,90 Euro sind auch in Ordnung!  
Ausgesucht habe ich mir ein paar sommerlich leichte Sneaker in grau mit Glitter-Pailletten. Perfekt für den Übergang von Winter auf Frühling – immerhin taut es momentan und da kann man sich schon einmal Gedanken um sein Sommeroutfit machen.  Auf gut Glück habe ich mich für die 39 entschieden. Meine Schuhgröße variiert immer zwischen 38 und 40.  
Die Lieferung kam ratzfatz. Sonntagabend bestellt, am Dienstag hatte ich das Paket vor meiner Tür stehen. Keine unnötige Verpackung, sondern wirklich ein süßer kleiner Karton, genau passend für mein eines Schuhpaar. Sofort anprobiert und zur großen Freude passen sie wirklich perfekt! Und gut sehen sie auch noch aus. Die Farbe ist auch wirklich toll und passt zu jeder meiner Hosen. 
Von mir aus kann der Sommer kommen! 

Das sagt das Stiefelparadies über sich selbst:  
Bei stiefelparadies.de findest Du große Schuhmode und trendy Accessoires zum kleinen Preis, weil schöne und topaktuelle Fashion nicht teuer sein muss. Deshalb kannst Du bei stiefelparadies.de über 1.000 Schuh-Modelle in zahlreichen Varianten und zum bestmöglichen Preis-Leistungsverhältnis entdecken. 
Servicequalität made in Nordrhein-Westfalen 
Die Stiefelparadies GmbH vertreibt aus dem Herzen Nordrhein-Westfalens seit 2004 national sowie europaweit trendstarke, qualitative und außergewöhnlich günstige Schuhe und Accessoires der Sparte Young Fashion. Rund 70 Mitarbeiter kümmern sich hier um Einkauf, Vertrieb und Vermarktung der über 1.000 hochmodischen Modelle in rund 5.000 Varianten. Über 1 Millionen zufriedener Kunden konnten wir bis heute mit unserem Service & unseren Produkten überzeugen. Unsere Kernkompetenz liegt im Bereich der Young Fashion; junge Mode & topaktuelle Schuh-Modelle, die sich stets an den neuesten Trends orientieren und dabei nicht nur schick & stylisch, sondern auch richtig günstig sind. Neueste Trends & Looks und optisch wie qualitativ überzeugende Ware sind uns ebenso wichtig wie ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis – getreu unseres Firmen-Mottos: Große Schuhmode zum kleinen Preis. 

Sehen aus wie aufm Bild! Top!

Sonntag, 8. Februar 2015

Das Dorf - Arno Strobel

Arno Strobel - Das Dorf

Klappentext:
Ein Anruf. Sie hat Todesangst. Das spürst du genau. Sie braucht deine Hilfe. Du würdest alles für sie tun. Du versprichst, ihr zu helfen. Aber du weißt nicht, auf was du dich einlässt. Und du wirst es bereuen. So viel ist sicher.
Bastian Thanner strandet in einem abgelegenen Dorf, das ihm von Anfang an unheimlich ist. Zu Recht Hochspannung garantiert!

Meine Meinung: 
Bis dato habe ich alle Bücher von Arno Strobel verschlungen und geliebt! Verschlungen zumindest habe ich auch das aktuelle Werk an einem Tag ... das mit dem Lieben ist ein anderes Thema. 
Bastian Thanner erhält mitten in der Nacht einen panischen Anruf von seiner Exfreundin, die ihn vor einiger Zeit nach einer relativ kurzen Beziehung Hals über Kopf verlassen hat. Er spürt sie hat Todesangst und er ist ihre letzte Hoffnung. Auf die Hilfe der Polizei kann er nicht hoffen, da diese die Echtheit des Falles und des Anrufes in Frage stellen. Also fährt Bastian mit seinem Kumpel Safi (um die Figur etwas auszuschmücken mit einem sympathischen Spleen) kilometerweit zu einem Ort wo die Exfreundin Anna vermeintlich in Gefahr schwebt. 

Der Schreibstil ist flüssig, die Sätze einfach und die Absätze und Kapitel kurz gehalten. Auch mit den Protagonisten wird man schnell warm und kommt mit den - zum Glück leicht gewählten Namen - schnell zurecht. 
Das die Geschichte in eine irre Richtung geht wird schnell klar ... Psychothriller ist wirklich das passende Genre für das Buch von Arno Strobel. Nur war die ganze Story auch einen Tick zu verwirrend, und zu viele Eigenarten und Abstrusitäten werden klar. Allerdings wird hervorragend beschrieben wie Bastian langsam Gefahr läuft in den Wahnsinn abzudriften und sich selbst nicht mehr sicher ist was nun wahr ist und was seiner Fiktion entspringt. Mehr möchte ich dazu auch nicht schreiben, um nicht zuviel zu verraten. 

Den Hintergrund der Geschichte selbst fand ich gut, man hätte auch wirklich viel daraus machen können. Spannend war es alleweil auch.  Dennoch waren mir die Handlungen und die Verschwörungen etwas zu sehr an den Haaren herbei gezogen und alles ein bisschen zu sehr überdreht. Klar müssen Bücher nicht immer nahe der Realität sein - aber das war doch eine Nummer zuviel! 

Für mich der schlechteste Strobel den ich bisher gelesen habe, daher nur 2,5 Punkte von mir!

Freitag, 6. Februar 2015

Freitagsfüller 06.02.2015 #306

http://scrap-impulse.typepad.com

 Ich muss mich zuallererst einmal entschuldigen, dass es in dieser Woche so ruhig um mich gewesen ist. Aber ich habe mich über mein Weinachtsgeschenk gestürzt, ein 2000er Puzzle mit einem Motiv von meinem Freund und mir. Soweit so gut. Da ich aber immer erst ab16:30 Uhr dazu komme und es da schon kaum noch helles Tageslicht gibt und sowieso das Wasser, Schiff und der Himmel irgendwie den gleichen Farbton haben ist der Spaß eine ganz schöne Herausforderung. (Und durch das dauernde gebückte am Boden rumkrabbeln hab ich mittlerweile auch Rücken! *Autsch!*)

1. Ich behaupte, dass es selbst an Ostern noch Schnee gibt.
2. Weihnachten im Schnee gab es dafür lange nicht mehr.
3. Am Winter mag ich besonders sonnige Tage und ein bisschen glitzernden Schnee!
4. Diese klirrende Kälte nervt mich aber im Winter.
5. Nächste Woche ist schon Karneval, ziemlich früh in diesem Jahr.
6. Meine unmotivierte Phase für dieses Jahr habe ich zum Glück hinter mir.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Ankunft im Wellness-Hotel, morgen habe ich ganz viel Entspannung und relaxen geplant und Sonntag möchte ich so langsam meinen Hausfasching vorbereiten!


Ein schönes Wochenende und friert mir nicht fest! 
Weitere Freitagsfüller: scrap-impulse