Sonntag, 20. August 2017

Syltleuchten - Sibylle Narberhaus

Sibylle Narberhaus - Syltleuchten 

Inhalt: 
Gerade als der Frühling auf der Insel Sylt Einzug hält, bedrohen immer wieder Feuer die beschauliche Inselidylle. Auch das Leben von Anna Bergmann verläuft alles andere als friedlich. Ihr ehemaliger Freund steht plötzlich vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Kurz darauf ist Anna wie vom Erdboden verschluckt. Als die Feuerwehr zu einem weiteren Brand gerufen wird, macht sie eine schreckliche Entdeckung. Um wen handelt es sich bei der verbrannten Frauenleiche? Ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung: 
Als ich diesen Titel und den Klappentext aus dem Programm des Gmeiner Verlages gelesen habe, war mir klar: Diesen Krimi muss ich haben. Allein weil er auf Sylt spielt - und ich mir erhoffe viele der mir bekannten Orte auf Sylt in dem Buch wieder zu finden. Was diesen Punkt betrifft wurde ich nicht enttäuscht. Ich konnte mich genau in die jeweilige Kulisse hineinversetzen - aber natürlich funktioniert dies auch wenn man noch nie auf der Insel war. 

Die Geschichte wird immer aus der Sicht der jeweiligen agierenden Person in der Ich-Form geschrieben. Hin und wieder war ich kurz verwirrt als man zwischen Anna und Nick hin und her sprang. Leider gefällt mir der Schreibstil nicht so wirklich, ich fühlte mich oftmals als lese ich einen Schulaufsatz. Das trübte meine Lesefreude ein wenig. Auch weil es viel privates Gesäusel gibt und die Aussagen von Anna sich auf mehreren Seiten wiederholen. 

Auch die Spannung wollte sich nicht so wirklich einstellen. Als eine Frauenleiche gefunden wird, ist dem Leser (auch durch die Art wie die das Buch aufgebaut ist) fast schon klar um wen es sich handelt. 

Mir scheint es, als wollte die Autorin zu viel - und so werden hier gleich 3 Storys irgendwie zu einer verwurstelt. 

Schade, denn so ist es wirklich nur der Schauplatz "Sylt" der das Buch ein wenig lesenswert macht. Es ist ein seichter Krimi, ohne Brutalität, leider auch ohne Spannung. Wer nur nach etwas Unterhaltung sucht wird mit dem Buch sicher glücklich - für mich war es leider nicht wirklich etwas. (Natürlich ist der Schreibstil einer Autorin/eines Autors auch immer Geschmackssache!)

Daher von mir nur 1 von 5 Punkten.
Danke dennoch an den Gmeiner Verlag für das Zusenden des kostenlosen Rezensionsexemplares. 



(Gmeiner Verlag; 2017; 275 Seiten)

Freitag, 18. August 2017

Freitagsfüller 18.08.2017 #435


Guten Morgen liebe Sorgen! Da hat man einen schönen Abend bei einem herrlich lauschigem Abend in Köditz bei den Innnehofkonzerten, kommt nach Hause - schaut noch kurz Nachrichten durch und liest, dass es schon wieder einen Anschlag gab. Barcelona diesmal, wieder viele Tote, wieder wurde mit einem Fahrzeug in eine Menschenmenge gehalten. Traurig :( 


1. Nach welchen Kriterien bekommen Politiker eigentlich ihr Amt?
2. In einer Woche habe ich Urlaub und ich habe noch keine Ahnung was ich machen will.
3. In meinem Bett ist es immer sooo gemütlich, vor allem morgens.
4. Gestern haben sich die Konzerte wieder mal richtig gelohnt. 
5. Anstatt sich auf das Schöne, Positive zu konzentrieren stürzt sich alle Welt auf negative Meldungen.
6. Eines meiner liebsten Restaurants, die Hacienda, hat leider stark nachgelassen in Qualität und Service.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts bestimmtes, morgen habe ich geplant, wieder einmal auf Schalke zum Bundesliga-Auftakt zu fahren und Sonntag möchte ich wenn ich zurück bin vor allem entspannen!


Heute habe ich mir wirklich schwer getan die Lücken zu füllen - aber ich denke so kann man das stehen lassen :). 
Habt ein schönes Wochenende! Freut ihr euch auch so, dass die Bundesliga wieder los geht?

Und wie immer der Hinweis, auch alle anderen Freitagsfüller zu lesen, gesammelt hier: scrap-impulse

Dienstag, 15. August 2017

Frankfurter Blutspur - Dieter Aurass

Dieter Aurass -Frankfurter Blutspur


Inhalt:
In den verschneiten Parks des winterlichen Frankfurts werden mehrere Prostituierte ermordet aufgefunden. Die nackten und verstümmelten Frauenleichen tragen eine blutige Botschaft – das Werk eines Serienkillers. Hauptkommissar Gregor Mandelbaum und sein Team geraten bei den Ermittlungen auf die Spur einer verletzten Kinderseele. Im Bann von Liebe und Hass müssen sie einen hohen Preis zahlen, bevor sie den Täter stellen können. Nach diesem Fall wird nichts mehr so sein, wie es war.

Meine Meinung: 
Quelle: gmeiner-verlag.de
Es handelt sich bei diesem Krimi bereits um den zweiten Fall rund um Gregor Mandelbaum. Es wird zwar hin und wieder auf die vorherige Geschichte (Frankfurter Kaddisch) hingewiesen - man muss diese aber meiner Meinung nach vorab nicht gelesen haben um mit dem Buch und seinen Charakteren klar zu kommen. 

Die Charaktere sind es auch, die das Buch zu etwas besonderem machen. Herrlich erfrischend und authentisch hat jeder so seine Eigenarten und man spürt trotz allem den eingespielten Teamgeist. Auch die Privatleben kommen nicht zu kurz und lockern diesen düsteren und brutalen Fall auf. Besonders der Prolog ist es, der einen direkt mitten in den Sog der Geschichte zieht. 

Während das Buch in erster Linie von der Such nach dem Täter lebt gibt es immer wieder kleine Zwischensequenzen die eben jenen beschreiben und seine Sichtweise und das Motiv ein klein wenig erklären. 

Tatsächlich tappt man die Ermittler in die gleichen vom Täter gestellten Fallen - und kommt genauso mit den gleichen Blitzgedanken auf die Lösung. Man merkt, dass Dieter Aurass weiß wovon er schreibt und sich solche Fälle tatsächlich auch so zutragen könnten.

Das Ende kommt dann für mich ein wenig schnell und übereilt - allerdings hätte ich auch nicht besser gewusst wie man das noch hätte ausschmücken können. 

Der Epilog dann stimmt ein wenig traurig, klärt aber ebenso die letzten offenen Fragen. 

Der Schreibstil ist sehr flüssig, und es fällt schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Alles in allem ein solider und spannender Krimi. Somit vergebe ich 4,5 von 5 Punkten

(Gmeiner Verlag; 2017; 350 Seiten)

Ich bedanke mich beim Gmeiner Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplares.

Samstag, 12. August 2017

12 am 12ten im August 2017


Lange habe ich pausiert bei den 12 von 12 ... ich habe es schlicht immer vergessen und/oder zu wenig Bilder gehabt. Oder war gleich gar nicht zu Hause und im Urlaub. Aber jetzt habe ich es tatsächlich mal geschafft, auch wenn die Auswahl der Bilder nicht so wirklich abwechslungsreich ist - ein ganz normaler Samstag Abend eben. :) 


Heute sehr zeitig wach - da ist Zeit für eine ausgiebige Dusche



Danach Frühstück. Stockdunkel, da mach ich sogar mal die Kerze an.  


Mal "kurz" in die Stadt. Ich wollte eigentlich neue Sneakers - aber bei reduzierten Büchern kann ich einfach nicht widerstehen. 

Dann gab es im Curry8 noch eine "kleine" Stärkung. Lecke Süßkartoffelpommes

Nachmittags ist endlich wider Pflichtspiel Zeit. Der DFB Pokal läuft!

Abends geht es wieder in die Stadt mit den Mädels. Dunkle Wolken am Himmel ...

... daher wird heute ausnahmsweise einmal mit dem Bus gefahren

Die Entscheidung war gut - denn schon beim Warten wird der Schirm nötig

Im Amici gibt es erstmal einen fruchtig-süßen Regenbogen-Cocktail

Einige Gläser später geht es durch die fast ausgestorbene Stadt

Nächste Station: Erdbeer-Caipi im Hemingway

Und zum Abschluss ein Dark Lager im Trompeter. Danach war Feierabend


Habt einen schönen Sonntag! Bei diesem nass-kalten Wetter macht es doch direkt Spaß auch all die anderen Bildern die Caro auf ihrem Blog sammelt anzuschauen:

Freitag, 11. August 2017

Freitagsfüller 11.08.2017 #434


Hallo im Herbst! Oder so ähnlich. Zumindest fühlt es sich seit gestern so an. Lag ich am Mittwoch noch am See, so herrscht seit gestern eine graue schwere Nebel-Dunst-Glocke am Himmel. Es ist dunkel, nass und kalt. Auch wenn es ja prima ist, dass man sich schon mal auf den November einstellen kann, noch ein paar konstante Sommertage wären schon schön.


1. Heute wird zum ersten Mal seit langem nichts gemacht.
2. Ich habe keine Probleme beim Zahnarzt.
3. Vor meinem Fenster sehe ich gerade nichts, weil wir im Büro Milchgläser haben. 
4. Zu sehen wie sich die Welt selbst zu Grunde richtet tut weh.
5. Es könnte sein, dass es immer komplizierter wird als es ist.
6. Denn einfach wäre ja langweilig, hahaha!
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts - vielleicht einen Film, morgen habe ich geplant, zum Saaleauenfest zu gehen und Sonntag möchte ich ausschlafen und spontan weitersehen!


Habt ein schönes Wochenende! Morgen soll man ja ganz viele Sternschnuppen sehen können - allerdings bezweifel ich, dass sich bis dahin die Wolken verziehen. 

Danke wie immer an Barbara für den Füller: scrap-impulse

Samstag, 5. August 2017

Almgold - Karel van Keulen

Karel van Keulen - Almgold

Inhalt:
Alte Sünden werfen lange Schatten. Als Urlauber den ältesten Sohn eines Großbauern erschlagen vor einer Almwirtschaft finden, ahnt noch niemand, wie sehr sich das alte Sprichwort bewahrheiten soll. Erst kürzlich hatte die Familie Bachlinger zwei Todesfälle zu beklagen. Zufall? Über Tote spricht man nicht schlecht. Im zweiten Fall der Salzburger Kriminalbeamten Anna Tanzberger und Willi Linz, stoßen sie auf eine Mauer des Schweigens und gefährden zusätzlich mit eigenen Problemen nicht nur die Lösung des Falles, sondern auch ihr Leben.

Meine Meinung: 
Es handelt sich hier bereits um den zweiten Fall rund um Anna Tanzberger und Willi Linz, um dem Buch folgen zu können muss man den ersten Fall (Almtod) allerdings nicht gelesen haben auch wenn hin und wieder natürlich darüber gesprochen bzw. geschrieben wird.

Ziemlich schnell freundet man sich mit den verschiedenen Charakteren an. Im Mittelpunkt natürlich Anna Tanzberger, die mit ihrer eigenwilligen und dickköpfigen Art zwar manchen Vorgesetzten zur Weißglut bringt, aber durch ihre hartnäckige Art eben auch die tiefsten Geheimnisse zum Vorschein bringt.
Und genau diese Hartnäckigkeit auf ihr Bauchgefühl hören zu wollen und sich somit auch ein wenig gegen Linz zu stellen hilft ihr bei "Almgold" weiter.


In der Familie Bachlinger häufen sich die Todesfälle, und je weiter die Ermittlungen voran schreiten desto mehr bröckelt die Fassade der heilen Familie. Bis weit in die Vergangenheit hinein müssen Anna und ihr Team tauchen. Das was sie zu Tage befördern lässt einen an die Grenzen der Vorstellungskraft stoßen und man kann sich nur schwer vorstellen was in dieser Familie für Leid geherrscht haben muss. Vor allem Simon und Lena, die beiden verbliebene Geschwister, haben schwer daran zu knabbern alles Geschehene zu verarbeiten. 

Auch hier gelingt der Spagat zwischen der neutralen Ermittlungsarbeit und menschlichen Gefühlen hervorragend. Auch die internen Probleme der Polizeidienststelle fügen sich gut in die restliche Story ein, und spiegeln hier auch ein klein wenig die Gesellschaft wieder in dem man schnell über jemanden urteilt ohne irgendetwas über ihn zu wissen.  

Sehr spannend liest sich das Buch und steigert sich mit jeder Seite. In kurzen Zwischenkapiteln lernt man ein wenig den vermeintlichen Täter kennen und wird als Leser so regelrecht zum miträtseln eingeladen. Die Auflösung allerdings ist dann sicherlich doch sehr überraschend und Karel van Keulen hat mich zumindest gekonnt auf eine falsche Fährte gelockt. 

Das Thema, an das sich hier heran getastet wurde ist sicherlich gewagt - düster, beklemmend und vor allem schwer vorstellbar was über Jahrzehnte lang hinter geschlossenen Türen vor sich ging.

Abschließend lässt sich wohl wieder einmal sagen, dass niemand hinter die Mauern schauen kann und niemand weiß wie es im inneren aussieht solange der Schein nach außen bewahrt wird.


Ich kann das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen, und werde mir ganz sicher auch den ersten Postalmkrimi noch zulegen und hoffe doch, dass auch noch weiter folgen. 
5/5 Punkten!


(Independently published; 2017; 335 Seiten)

Zum Schluss bleibt mir noch Karel van Keulen für den netten Kontakt zu danken und selbstverständlich auch für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplares! Ich habe das Buch mit Freuden gelesen. 

Freitag, 4. August 2017

Freitagsfüller 04.08.2017 #433


Guten Morgen ihr Lieben! Der erste Freitag im August, der zweite Freitag des Volksfestes. Der große Endspurt geht los.Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist. Es ist schon jedes Jahr aufs neue beeindruckend was in diesen 10 Tagen mit der Stadt und den Menschen passiert. Auch wenn es freilich auch anstrengend ist, keine Frage ;). Von meiner Wohnung kenne ich nur noch das Schlafzimmer.
Hier ein paar Eindrücke vom Fest: Volksfestwirt GmbH Facebook



1. Wie kann ich einfach mal die Zeit anhalten?
2. Ich kaufe Blumen oft selbst für mich.
3. Meine Haare sind in kurz deutlich pflegeleichter. 
4. Ich muss nur konsequent bleiben und es klappt tatsächlich weniger zu essen.
5. Meine liebsten Früchte sind jetzt Himbeeren und Erdbeeren .
6. Zeitig ins Bett und ausreichend Schlaf, was war das nochmal ?
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Volksfest mit Feuerwerk, morgen habe ich geplant, erstmal auszuschlafen, an den See zu gehen und selbstverständlich aufs Fest und Sonntag möchte ich zum Weißwurst-Frühshoppen!


Habt ein schönes Wochenende und lest fleißig die anderen Füller: scrap-impulse

Freitag, 28. Juli 2017

Freitagsfüller 28.07.2017 #432


Der letzte Freitag im Juli - das heißt: Das Volksfest in Hof startet. Seit einigen Jahren, seitdem die fränkische Volksfestwirt Gmbh sich darum kümmert, ist es DAS Highlight im Jahr und mittlerweile auch weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Für mich heißt das nun 10 Tage Ausnahmezustand. Und passend dazu wird auch das Wetter wieder besser. Glücklicherweise soll es auch mitm Wetter besser werden, wobei es hier gar nicht so schlimm und viel geregnet hat wie anderswo.


1. Schon wieder Volksfest!
2. Unliebsame Arbeiten habe ich in dieser Woche erfolgreich abgewehrt.
3. Die beste Pizza der Welt gibt es sicher nicht bei uns.
4. Sie kommt doch aus der griechischen Antike, die  Binsenweisheit, oder?
5. Der Austausch von Bildern ist dank WhatsApp echt wirklich erleichtert worden.
6. Neid ist die Wurzel allen Übels. Aber solche Menschen tun mir in erster Linie leid, weil das eigene Leben wirklich nicht schön sein muss.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Start des Volksfestes in der Erdbeerbar , morgen habe ich geplant, ebenfalls aufs Fest zu gehen und Sonntag möchte ich zum See und Abends natürlich feiern!

Habt ein schönes Wochenende! Vielleicht starten ja bei Euch auch irgendwelche Feste und ihr wollt mir davon berichten? 

Und ansonsten lege ich gerne die Sammlung der Freitagsfüller ans Herz: scrap-impulse

Freitag, 21. Juli 2017

Freitagsfüller 21.07.2017 #431


Guten Morgen meine Lieben! Was für eine Meldung, die da gestern Abend durch sämtliche Medien ging und mittlerweile auch bestätigt ist: Chester Bennington, Frontman von Linkin Park, hat sich das Leben genommen. Wieder in großer Künstler mit dem sicherlich viele von uns groß geworden sind. Egal ob man die Musik mochte oder nicht - diese Stimme ist einem im Gedächtnis geblieben. Umso tragischer, dass so ein Mann so viele Menschen glücklich gemacht hat uns selbst offenbar mit sich und seinem Leben so sehr haderte und keinen anderen Ausweg mehr wusste.



1. Oh Mist, da sind die Innenhofkonzerte 2017 doch schon wieder vorbei.
2. Wenn ich die Probleme anderer so höre dann sage ich mir: "Mir gehts doch echt gut".
3. Wollte ich nicht endlich mal wieder zum Zumba?
4. In den letzten Wochen war ich tatsächlich fast jeden Abend unterwegs.
5. Die Modesünde des Sommers: Hautenge Leggings.
6. Ich habe so gut wie nie Mückenstiche.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein paar Stunden am See, morgen habe ich geplant, spontan zu entscheiden und Sonntag möchte ich vielleicht mal zu den Promenadenkonzerten am Theresienstein!


Tatsächlich habe ich an diesem Wochenende noch nicht so wirklich etwas geplant. Vielleicht werde ich auch mal zur Abwechslung einen ruhigen Tag einlegen. Ab nächster Woche, wenn dann das Volksfest startet, bin ich sowieso 10 Tage im Ausnahmezustand. Kraft tanken ist da vielleicht gar nicht mal verkehrt :) 

Habt ein schönes Wochenende und vergesst die anderen Füller nicht: scrap-impulse


I tried so hard and got so far
But in the end, it doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end, it doesn't even matter
(Chester Bennington - Linkin Park)

Mittwoch, 19. Juli 2017

Heidezorn - Kathrin Hanke, Claudia Kröger

Kathrin Hanke, Claudia Kröger - Heidezorn

Inhalt: 
Als mehrere Frauen in Lüneburg brutal getötet werden, gerät Katharina von Hagemann in ihren bisher persönlichsten Fall. Die Kommissarin verdächtigt ihren ehemaligen Lebensgefährten. Doch Maximilian kann nicht der Täter sein – er sitzt hinter Gittern. Sie hatte ihn selbst in einem früheren Fall des Mordes überführt. Während Katharina an ihre Grenzen stößt und sich von allen allein gelassen fühlt, mordet der Täter weiter und kommt ihr dabei gefährlich nahe.

Meine Meinung: 
Wie ich mittlerweile weiß, gab es schon einige Lüneburg-Krimis vor diesem. Allerdings sind diese nicht zwingend notwendig um der Story zu folgen. Unter Umständen werden einem die Charaktere vielleicht ein wenig detaillierter vorgestellt, allerdings bin ich froh, dass es nicht noch privater und umschriebener war als in diesem Teil. 

Quelle: Gmeiner-Verlag
Leider hatte ich die ganz Zeit über dem Schreibstil zu folgen. Er ist sehr sehr einfach gehalten und erinnerte mich immer wieder an einen Schulaufsatz. Ebenso störten mich die ständigen privaten Gedanken die Katharina, aber auch Bene und Ben, ständig hatten. Noch dazu die Gedanken sich ständig im Kreis drehten. So geriet der eigentliche Fall total in den Hintergrund. Wäre nicht hin und wieder eine Leiche aufgetaucht, so hätte ich das Buch auch als eine Erzählung abstempeln können. 

Die Perspektive wechselt immer auf den gerade handelnden Charakter. Im Mittelpunkt natürlich Katharina, die langsam aber sicher an ihrem Verstand zweifelt. Alles spricht dafür, dass es Maximilian ist, der hinter den Taten steckt. Rein logisch gesehen ist das allerdings unmöglich. Das sieht auch ihr Chef so, und droht sie dem Fall zu entziehen. Also setzt Katha alles daran zu beweisen, dass ihr Bauchgefühl nicht täuscht. 

Dem pfiffigen und aufmerksamen Leser wird schon einige Seiten vor Ende bzw. Auflösung klar wer hinter allem steckt. Allerdings erscheint mir dies zwar schon ein wenig überraschend, auf der anderen Seite aber auch zu weit her geholt. Wenn auch das Motiv Zorn&Rache, gepaart mit absoluter Hörigkeit natürlich immer funktionieren. 

Leider kann mich das Buch also weder was den Fall betrifft, noch was den Schreibstil der Autorin(en) angeht nicht überzeugen. 

Ich kann somit nur 1,5 von 5 Punkten vergeben. 


Danke an den Gmeiner Verlag,der mir dieses Exemplar kostenlos zur Rezension zur Verfügung gestellt hat. 
(Gmeiner Verlag; 2017; 344 Seiten)

Freitag, 14. Juli 2017

Freitagsfüller 14.07.2017 #430


Wahnsinn, wir haben schon wieder Mitte Juli. Sommer-Höhepunkt eigentlich, und gedanklich schon wieder wehmütig so halb im Herbst. Ich selbst war diese Woche unglaublich müde und hätte eigentlich permanent schlafen können. Nach dem genialen Sonnen-Wochenende ließ das Wetter auch zu wünschen übrig, und so habe ich glaub ich auch nicht viel verpasst. 


1. Thema Nr. 1 ist in Hof derzeit das in zwei Wochen startende Volksfest.
2. Auch mal einen Nachmittag zu verschlafen finde ich unbedenklich.
3. Gestern hätte ich fast einen Glühwein nach den Innenhofkonzerten aufgemacht.
4. Der Sommer soll zurück kommen nächste Woche.
5. Es würde helfen, wenn manche Leute vorm reden einmal nachdenken würden.
6.  Meine Arbeitgeber verkauft unter anderem auch bei Amazon.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf nichts, außer dem Wissen das Wochenende ist, morgen habe ich geplant, eine Freundin zu besuchen und Sonntag möchte ich vielleicht seit langem mal wieder in den Zoo!


Habt ein schönes Wochenende! Vielleicht wird es ja auch tatsächlich da schon etwas besser, so dass man zumindest aus dem Haus gehen kann!

Danke wie immer an Barbara für den tollen Füller: scrap-impulse

Montag, 10. Juli 2017

Blutdämmerung - Rainer Löffler

Rainer Löffler - Blutdämmerung


Inhalt
Der Himmel ist blau, die Sonne brennt, das Wasser im See schimmert türkis. Im nahe gelegenen Wäldchen singen die Vögel. Unter Wasser dann: Stille. Kühle. Frieden. Ewiger Frieden.

Nicht zum ersten Mal wird Martin Abel, bester Fallanalytiker des Stuttgarter LKA, nach Köln beordert. Im See am Ginsterpfad wurde von Hobbytauchern eine Leiche entdeckt – eine junge Frau, gekleidet wie für eine Hochzeit. Und sie war nur die erste. Nun sind es schon fünf - fünf tote Bräute. Was ihnen angetan wurde, ist so verstörend, dass es nicht an die Öffentlichkeit dringen darf ...

Meine Meinung:
Schon alleine der Prolog fesselt einen an das Buch und lässt erahnen welche tiefen Abgründe sich im Laufe der Geschichte auftun werden. Das es sich hier um einen zweiten Fall handelt wird zwar immer wieder im Buch erwähnt, aber die Geschichte ist in sich dennoch abgeschlossen und verständlich.

Im Buch dreht es sich nicht nur im die Todesfälle, sondern auch um das Privatleben der Kommissare. Dies ist aber alles andere als störend, lockert ein wenig auf und erklärt manche Verhaltensmuster. So schießt sich Abel beispielsweise auf seine Sicht der Dinge ein, ohne wie es sein Job normalerweise erfordert, mehrere Szenarien in Erwägung zu ziehen. Welche Konsequenzen dies hat möchte ich hier nicht weiter ausholen, da dies zu viel vom Buch und der Auflösung verraten würde.

Auch der Täter wird einem näher gebracht in einem eigenen Erzählstrang. Man lernt die tiefen Abgründe seiner Psyche kennen und sein perfides und grausames Motiv. Man schwankt als Leser hier immer zwischen Abscheu, ein wenig Mitleid - und am Ende doch Unverständnis was die Handlungen betrifft. Man kann und will sich nicht vorstellen was in der Seele eines solchen Menschen vor sich geht.

Bis zur Auflösung spitzt sich der Spannungsbogen immer weiter zu und man fiebert als Leser Seite für Seite mit.

Der Schreibstil von Rainer Löffler ist fesselnd, flüssig und einfach zu verstehen. Für mich ist dieses Buch eine absolute (späte) Entdeckung und der Autor wird weiterhin auf meiner Liste stehen und natürlich werde ich mir auch "Blutsommer" noch holen.

Von mir volle 5 von 5 Punkten!

(Rohwolt Taschenbuch Verlag; 2014; 416 Seiten)

Freitag, 7. Juli 2017

Freitagsfüller 07.07.2017 #429



Guten Morgen an diesem bisher eher verregnetem Freitag. Der Sommer ist so langsam wieder da, gestern war ein schöner Abend bei den Innenhofkonzerten. Auch Mittwoch war ich schon im Theater, die Inszenierung von MacBeth war schon ziemlich einmalig würde ich sagen, auch wenn es sich für mich schon etwas sehr lange gezogen hat. Eigentlich gab es keinen Tag, an dem ich nichts gemacht habe. Sommer ist schon so ein bisschen Stress :).



1. Ferien im Sommer sind für Schulkinder schon immer toll.
2. Ein knuspriger Bauch und Grillfackeln sind meine  Favoriten auf dem Grill.
3.  Meine Bikinifigur ist eben so wie sie ist.
4. Denk ich an Michael Jackson, so denke ich an meine Mutter - denn die fand ihn mega gut.
5. Meinen Lieblingsschmöker diesen Sommer habe ich für diesen Sommer nicht festgelegt. Hauptsache spannend!
6. Sich gemütlich in alle Richtungen Strecken und dann auf den Balkon in die Sonne, ist die beste Art den Tag zu beginnen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen Besuch im Theater, morgen habe ich geplant, an den See und Abends aufs Fest in Münchberg zu gehen und Sonntag möchte ich doch auch auf gutes Wetter hoffen!


Habt ein schönes Wochenende und genießt das (hoffentlich) sommerliche Wetter!
Und falls es doch mal gemütlich zu Hause wird, so lege ich euch natürlich wieder all die anderen Freitagsfüller ans Herz: scrap-impulse

Dienstag, 4. Juli 2017

Der Schatten und der Regen - Hakan Nesser

Hakan Nesser - Der Schatten und der Regen

Inhalt: 
Ist Viktor Vinblad tatsächlich ein Mörder? Oder hat man ihn vor Jahren zu Unrecht verdächtigt, als seine Jugendliebe ermordet wurde und er selbst danach spurlos verschwand? Ist er etwa selbst einem Verbrechen zum Opfer gefallen? Erst als Viktor nach 30 Jahren plötzlich wieder am Ort des Verbrechens auftaucht, entzerren sich Mythos und Wirklichkeit. Was ist damals wirklich passiert?

Meine Meinung:
Das Buch lässt sich im Großen und Ganzen in zwei Erzähl-stränge aufteilen. Zum einen ist da das Leben von Viktor, welcher einen schweren Stand im Leben hatte. Sein Vater war ein brutaler Mörder und auch er beginnt sich seltsam zu verhalten. Er liest und singt Psalmen rückwärts und außer David (dessen Geschichte der zweite Erzählstrang ist und bei dessen Familie Viktor lange lebte) hat er keine wirklichen Freunde, ist abgestempelt als "Mörderkind". 

Nach einem tragischen "Unfall" zu Schulzeiten verändert sich Viktor gänzlich, er verliert seine Stimme, ist in sich gekehrt. Er zieht zusammen mit zwei anderen in eine Art WG. Eine Mitbewohnerin wird schließlich ermordet und der Täter ist im Dorf schnell ausgemacht. Doch Viktor ist verschwunden und der Mord wird nie wirklich geklärt. 


Die Story springt zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit immer wieder hin und her - als Leser hat man aber keinerlei Problem mitzukommen. 

David kehrt gut 30 Jahre später zurück in die Heimat, da seine Schwester mitgeteilt hat, dass Viktor zurück gekehrt sei. Das leicht negative Bild welches man von David am Anfang hatte wendet sich im Laufe des Buches als man mehr Hintergründe zu allen Geschehnissen erfährt. Auch wenn es sich nur um eine kleinen Nebengeschichte handelt, wird auch hier der Spannungsbogen perfekt gespannt.

Und auch Maria - die Schwester von David - bekommt ihren kleinen Anteil im Buch und rundet alles ab.

Bei "Die Schatten und der Regen" handelt es sich tatsächlich eher um einen spannenden Roman als um einen Krimi. Auch wenn die Quintessenz schon die Aufklärung der Geschehnisse in der Vergangenheit ist, so geht es vielmehr um die Lebensgeschichte der beiden Männer - allen voran dem von Viktor. 
Es ist spannend mitzuerleben welchen Weg er eingeschlagen hat und wie sich alles in die Vergangenheit einfügt. Als Leser glaubt man mehrfach die Lösung des Mordes zu haben und ist immer wieder erschüttert, dass das doch gar nicht sein kann. 

Besonders der Schreibstil ist es auch, der einen in das Buch eintauchen lässt, als wäre man als Schatten immer mit dabei. Die Hauptakteure sind wahnsinnig authentisch, man schwankt immer zwischen Mitleid, Verachtung und Mitgefühl. 

Das Buch berührt, es fesselt einen, es ist dramatisch und aufregend! Um es zusammen zu fassen: Es ist einfach perfekt und ein wirklicher Goldgriff für mich gewesen. 
Ich kenne die anderen Bücher von Hakan Nesser nicht - aber was ich bisher gelesen habe, scheint es sich auch ziemlich davon abzuheben und zu unterscheiden. 

Von mir gibt es also eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Punkten!

(btb; 2015; 384 Seiten) 

Samstag, 1. Juli 2017

Algarve - Praia de Rocha - Urlaub 2017 Part 2

Und hier nun der zweite Teil der wirklich schwer zu treffenden Auswahl aus dem Urlaub: 

Essen konnte man überall sehr sehr lecker! Hier einmal Entrecôte, ein Steak "Cafe del Mar" und sau leckere Spaghetti mit Thunfisch-Kapern Soße. 

Getränke auch ganz wichtig. Cocktail sowie ein Gläschen Wein

Der Strand am Morgen. Ein paar Spaziergänger und ansonsten Ruhe. 

Zugegeben, diesen Blick über den Atlantik vermisse ich schon sehr. 

Möwen, Kackviecher! Unterhaltsam am Strand - aber natürlich haben sie mich erwischt. Aber das soll ja angeblich Glück bringen. 

Mein toller Durchgang ... Das Wasser schwappt nur langsam durch. Die Flut kommt. 

Hier ist noch Ebbe - man musste das Wasser quasi suchen und für Spaziergänge war das so perfekt. 

Vor allem wenn man Morgens fast als erste am Strand ist und noch keine Menschenseele den Sand zertrampelt hat ;) 

Bei Ebbe konnte man durch diesen kleinen "Tunnel" gehen ... schon irgendwie faszinierend diese Gezeiten.


Wie ihr seht, es war wirklich ein fantastischer Urlaub und ich lege die Algarve und auch die Region rund um Praia de Rocha sehr ans Herz! 

Freitag, 30. Juni 2017

Freitagsfüller 30.06.2017 #428


Guten Morgen Leute, fast eine Woche bin ich nun schon wieder zu Hause. Es ist schon Wahnsinn wie die Zeit vergeht und es kommt mir vor als wäre es schon wieder Wochen her, dass ich an der schönen Algarve war. Auch die beiden Tage Urlaub zu Hause waren wirklich schön. Die ersten Bilder habe ich schon einen Post vorher eingestellt. Der 2te Teil folgt dann morgen.



1. Vorübergehend ist wohl erstmal Sommerpause.
2. Ein gutes Stück Fleisch vom Grill, das geht immer.
3. Ich könnte mal wieder zum Zumba gehen.
4. Aufgeräumt wird das Wohnzimmer vorm Schlafen immer, egal wie müde ich bin.
5. Mein Rezept für Erdbeer-Bowle ist besonders variabel ;).
6. Sommer ist auch mit Regen in meinem Kopf trotzdem.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale der U21 EM mit Freunden, morgen habe ich geplant, auf den Geburtstag eines guten Freundes zu gehen und Sonntag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen!


Ich muss sagen, dieses Mal hab ich mir echt schwer getan die Lücken zu füllen. Mein Hirn ist wohl noch ein wenig im Urlaubsmodus. :)

Habt ein schönes Wochenende! Und lest fleißig die anderen Freitagsfüller: scrap-impulse

Mittwoch, 28. Juni 2017

Algarve - Praia de Rocha - Urlaub 2017 - Part 1

Seit einigen Tagen bin ich nun wieder zurück aus dem Urlaub. Eine Woche an der Algarve, eine Woche ausspannen, nichts tun. Geniales Wetter, gutes Essen - viele Cocktails und einfach nur toll! 

Ich wollte die Bilder wirklich selektieren und ich dachte auch, dass ich gar nicht so viel fotografiert habe. Am Ende waren es aber doch 750 Bilder die ich auf meinem Handy hatte - und selbst nach stundenlangem sortieren werde ich sie euch in zwei Beiträgen präsentieren. :) 

Übernachtet haben wir übrigens im Hotel Luar, die Bewertung dazu habe ich bereits bei holidaycheck veröffentlicht: Hotel Luar



Ein wenig Impressionen vom Hotel, die Palme stand fast direkt vor unserem Balkon!

An diesem Strandabschnitt lagen wir auch immer. 

Der bekannte große Hauptstrand der Praia de Rocha - traumhaft schön - aber unser kleiner Abschnitt hat uns doch besser gefallen

Einer der schönsten Ausblicke die ich jemals hatte. Allein die Farben am Abend! 

Aber auch tagsüber kann sich die Algarve und ihre bekannten Felsen überall sehen lassen.

Ein sehr beliebter Durchgang, der die beiden Strandabschnitte verbindet. Bei Ebbe kann man problemlos hindurchlaufen und das Wasser ist nicht in Sichtweite

Nochmal ein herrlicher weiter Blick bei klarem Wetter!

Der Hafen von Portimao - einen Besuch allemal wert, hier ergeben sich auch wunderschöne Bilder!

Der Strand am Abend, schon sehr verlassen und aufgeräumt

Dienstag, 27. Juni 2017

Tiefe Schuld - Manuela Obermeier

Manuela Obermeier - Tiefe Schuld

Inhalt: 
Im Wald wird eine halb entkleidete Frauenleiche gefunden, deren Verletzungen auf jahrelange Misshandlungen hindeuten. Kommissarin Toni Stieglitz nimmt sich des Falles an – mit bitterem Beigeschmack: Ihr eigener Exfreund war gewalttätig, böse Erinnerungen werden wach. Der Ehemann der Toten wird sofort ins Visier genommen. Doch verdächtigt Toni den Partner des Opfers bloß aufgrund ihrer eigenen Vergangenheit, und ist der Fall in Wahrheit viel komplizierter? Rechtsmediziner Dr. Mulder könnte Klarheit für Toni schaffen, sowohl beruflich als auch privat …

Meine Meinung: 
Das Buche habe ich im Zuge der wöchentlichen Verlosung auf vorablesen.de gewonnen und rechtzeitig zum Urlaub kam es auch bei mir an. Somit wurde dies meine erste Lektüre am Strand. 

Als erstes ist mir das Cover direkt ins Auge gestochen, bedrohlich und rot liegt der Wald vor einem. Und genau um diesen Wald dreht es sich auch, denn dort wurde die Frauenleiche von zwei Jugendlichen durch Zufall beim Geocaching entdeckt. Der Fall scheint schnell klar zu sein, denn die Tote weist schwere Verletzungen und Misshandlungen auf - logisch, dass man als erstes den Ehemann ins Visier nimmt. Doch so einfach wie es Toni Stieglitz gerne hätte scheint es doch nicht, denn immer mehr Zweifel kommen auf - und je mehr Aussagen sie zu Protokoll bekommen, desto unwahrscheinlicher ist der Ehemann als Täter. 
Und dennoch versteht man Toni, die ständig gegen ihre eigene Vergangenheit kämpfen muss, denn ihr Ex lässt sie noch immer nicht in Ruhe. Auch scheint bei einem alten Fall etwas schief gegangen zu sein, so dass sie noch dazu mit Gewissensbissen einem Kollegen gegenüber zu kämpfen hat.

Als man schließlich die Exfrau von Herrn Krämer befragt - und herausfindet dass sie in der Psychatrie war - scheint das Blatt sich zu drehen. Doch ist die Frau tatsächlich dazu fähig aus Eifersucht die neue Liebe zu töten? 
Auch wird immer mehr deutlich, dass mehr hinter den Verletzungen der toten Frau steckt - und so öffnet sich den Ermittlern ein dunkler, privater Abgrund der die Familie belastet hat. 

Am Ende scheint es dann der pure Zufall zu sein, der den Ermittlern weiter hilft und sie auf die richtige Spur bringt. Die Auflösung jedenfalls bleibt bis zum Schluss spannend. 

Toni Stieglitz ist eine sympathische Ermittlerin, die nach außen stark ist - aber tief in ihrem Inneren eben doch auch ein verletzliches Wesen ist. Auch ihr Team arbeitet harmonisch und in so einer Abteilung würde wohl jeder gerne sitzen. 

Für mich also eine klare Empfehlung und von vorne bis hinten stimmig. 5 von 5 Punkten!

(ullstein Verlag; 2017; 400 Seiten)